Willkemmon in Spracheland!

Im Bann des Eichelhechts und andere Geschichten aus dem Sprachenland / Axel Hacke – München : Antje Kunstmann, 2021

«Wortspiele, Scherzgedichte und Sprachspiele sind die poetische Form von literarischem Unsinn» (Quelle)

So steht es unter anderem im Internet, wenn nach Sprachwitz gegoogelt wird. Doch welcher Autor kann dem Unsinn mehr Sinn verleihen als Axel Hacke.

In seinem neuesten Werk «Im Bann des Eichelhechts» nimmt Sie Axel Hacke mit ins «Sprachland, das einzige Land, das ausschliesslich aus Sprache besteht, in dem die Zeit in Verwöhnminuten gemessen wird, die Menschen in Schlafanfallbüros arbeiten und sich Eichelhechts und Aschenpudel Gute Nacht sagen».

Oder hätten Sie etwa gedacht, dass es Länder gibt, die auch Sprachen für ausländische Touristen halten? In Rom, am Eingang zu den Katakomben, stand folgendes auf einem Schild:

Pelase wait until you are called by loudspeaker

Bitte warten, die deutsche Sprache wird aufgerufen

Axel Hacke versteht es vortrefflich, Wortverdrehungen, Missverständnisse oder eben Übersetzungsfehler auf Menükarten, Infoschildern, Gebrauchsanleitungen und Inseraten aufzuspüren und ihnen seine ganz eigene Poesie einzuhauchen.

Deshalb der nächste Reisetipp für Sie: Packen Sie dieses Buch und reisen Sie ins Sprachland – ganz ohne Impfpass, PCR-Test oder Quarantäne. Aber Vorsicht! Sie riskieren, sich einen Lach- oder Schmunzelvirus einzufangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s